Pressemitteilung German RepRap

Pressemitteilung

Formnext 2017: German RepRap präsentiert auch in diesem Jahr herausragende Produkt- und Materialneuheiten, tolle Aktionen sowie einen noch nie dagewesenen Show Case

Frankfurt a.M. / Feldkirchen b. München, November 2017 – Vom 14. – 17. November 2017 findet auch in diesem Jahre wieder die formnext in Frankfurt am Main statt. Dieses Mal ist die Anzahl der teilnehmenden Unternehmen um das doppelte angeschwollen, sodass die Veranstaltung zum Thema Additive Fertigung bereits eine zusätzliche Halle benötigt. Auch German RepRap ist wieder mit dabei.

In der Halle 3.1, Stand D30 präsentiert German RepRap erstmals die 4. Generation des erfolgreichen X400 3D Druckers. Dieser kommt mit einer Vielzahl an Verbesserungen und neuen Features, welche für einen Einsatz im Dauerbetrieb im industriellen Umfeld entwickelt wurden, daher.

Ein weiterer Fokus liegt in der live Präsentation der neuesten 3D Filament-Innovation aus dem Hause DuPont™, wozu die weichen 3D-Filamente Hytrel® 3D4000FL und Hytrel® 3D4100FL sowie das  Nylonmaterial Zytel® 3D1000FL gehören. Diese werden zum einem anhand eines spektakulären „Freischwinger“ – Stuhls, gedruckt auf dem Großraumdrucker X1000 gezeigt, zum anderen findet ein live Druck eines technischen Bauteils aus dem Nylon (gleichartig PA6) Material auf dem X350 statt.

Ein weiterer Zuschauer Magnet ist der neue Hochtemperatur 3D-Drucker German RepRap X500.

Erstmals wird live die Verarbeitung von PEKK (Polyetherketonketon), einem Hochtemperatur Filament aus der Familie der sogenannten PEK (Polyetherketone) Materialien, zu welchen auch PEEK (Polyetheretherketon) dazugehört, auf dem X500 gezeigt. Anhand von weiteren Druckbeispielen aus diesem Bereich der Hochtemperatur Materialien, wie zum Beispiel ULTEM 9085, einem PEI (Polyetherimid), wird das Potential des X500 dem Messebesucher anschaulich verdeutlicht.

Mit einem weiteren Highlight lässt es der 3D-Drucker Hersteller noch einmal so richtig krachen:

Nachdem die German RepRap GmbH im vergangen Jahr erstmals seine neue LAM Technologie (Liquid Additive Manufacturing- die additive Verarbeitung von Flüssigkeiten) auf der Formnext vorgestellt hat, wird in diesem Jahr ein Anwenderbeispiel gezeigt, welches das volle Potential der LAM Technologie verdeutlicht. Gemeinsam mit dem Innovation Lab ECCO (ILE) wird das „Quant-U“ (Quantified-You) Projekt vorgestellt. Auf Basis der LAM Technologie und mit Hilfe neuester Messtechnik wird der individualisierte Tragekomfort von ECCO Schuhen zu einem auf der Messe spürbaren Erlebnis. Erleben Sie das nächste Level der „data-driven“ Schuhindividualisierung aus diesem Gemeinschaftsprojekt.

Alle Besucher sind herzlich eingeladen auf dem Stand vorbeizuschauen: melden Sie sich gerne unter info@germanreprap.com oder www.facebook.com/GermanRepRap/ um ein kostenfreies Besucherticket oder weitere Informationen zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://www.germanreprap.com/messen/ und www.germanreprap.com/aktion-x350-pro-bundle-de/.

Über die German RepRap GmbH

Die German RepRap GmbH mit Sitz in Feldkirchen b. München wurde ursprünglich als German RepRap Foundation (GRRF) 2010 gegründet und ist ein deutscher Hersteller von industriellen 3D Druckern „Made in Germany“. Das Unternehmen entwickelt und fertigt 3D-Drucker auf Basis der RepRap-Technologie (Fused Filament Fabrication) und vertreibt diese zusammen mit Software, Filamenten und Zubehör direkt sowie  über ein weltweites Netz an qualifizierten Vertriebspartnern. German RepRap war das erste Unternehmen in Deutschland, das mit dem X400 einen RepRap-basierten Großraum 3D-Drucker für professionelle Anwender auf den Markt brachte. Die Produktlinie wird ständig erweitert und umfasst 3D-Drucker für professionelle Nutzung in den Bereichen Produktentwicklung, Prototyping, Modell- und Formenbau, Architektur und Design, bis zu einer Druckraumgröße von 1000 x 800 x 600 mm. Zu den Kunden zählen weltweit große Industrieunternehmen aus vielen Branchen, darunter Automobil, Luftfahrt, Medizintechnik, Maschinen- und Anlagenbau uvm. sowie Designer, Architekten, Künstler, Universitäten und Hochschulen sowie anspruchsvolle Privatnutzer. Mehr Informationen: www.germanreprap.com

 

Video: X500 Auto Bed Leveling

New Generation of 3D Printing

Automatische Nivellierung (oder auch: Auto Bed Leveling). Kurze Demonstration der neuen Funktion des X500 von German RepRap.
Das Druckbett wird über das Auto Bed Leveling automatisch kalibriert. Unebenheiten
des Druckbetts werden über eine Sensorik erkannt und adaptiert. Die zeitaufwendige
Justierung des Druckbetts entfällt.
Weitere Informationen zum X500 hier

Download Datenblatt German RepRap X500 (PDF)

X350Pro Bundle inkl. DuPont™ Filament und Printafix

Bis Ende 2017 zum Sonderpreis!X350 Pro 3D-Drucker

X350Pro Bundle inkl. DuPont™ Filament und Printafix. Bestellen Sie bis zum 31.12.2017 und sie erhalten:

  • Einen X350 Pro 3D-Drucker
  • Eines der drei DuPont™ Materialien (Zytel® 3D1000FL NC010, Hytrel® 3D4000FL NC010 und Hytrel® 3D4100FL NC010 – nach Wahl
  • Eine Flasche Printafix Haftspray

Rufen Sie uns für ein persönliches Angebot an!

Weitere Informationen zur Aktion

Mehr Informationen zu den DuPont Materialien finden Sie hier

Banner_X350_Bundle_DE

Fakuma 2017 in Friedrichshafen

Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung

Die Fakuma feiert dieses Jahr ihr 25jähriges Jubiläum.
Auf der weltweit führenden Fachveranstaltung für die industrielle Kunststoffverarbeitung präsentieren mehr als 1.700 Aussteller ihr internationales Angebot. Die Fakuma findet vom 17. bis 21. Oktober 2017 im komplett belegten Messezentrum Friedrichshafen statt und erwartet mehr als 40.000 Fachbesucher aus 120 Ländern.
Die WDS präsentiert sich dort als Partner der GABRIEL-Chemie Group mit einem German RepRap X400 3D-Drucker in der Serienproduktion.

Fakuma 2017

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle B5, Messestand 5204!

 


3D Dual-Druck Seminar

Unser neues Seminar: Dual-Druck

Beispiele für 3D-Druck mit Druckern von German RepRap

In diesem Seminar „Dual Druck“ lernen Sie, wie Sie Soft-und Hardware einstellen müssen, damit einwandfreie und zufriedenstellende Dual Druckergebnisse mit z.B. wasserlöslichem Stützmaterial oder zwei Farben erzielt werden und was überhaupt technisch möglich ist.

Anmeldemöglichkeit hier

 

PU Material für Liquid Additive Manufacturing

German RepRapFeldkirchen b. München, Juli 2017German RepRap, der führende deutsche Hersteller für FFF-3D-Drucker und die ebalta Kunststoff GmbH, Hersteller von Polyurethan- und Epoxidharzen, präsentieren ein neues auf Polyurethan, kurz „PU“ basierendes Material, das in der Additiven Fertigung eingesetzt werden kann. Durch die Möglichkeit die Materialeigenschaften flexibel einzustellen, kann eine sehr große Bandbreite an Anforderungen realisiert werden.

Entwickelt in einer gemeinsamen Kooperation gilt dieser Polyurethane Kunststoff als bahnbrechende Neuheit in der Welt der Additiven Fertigung. Die mechanischen Eigenschaften nach dem Druck sind durch die chemische Vernetzung isotrop und setzen damit dort an, wo alle verfügbaren Technologien Schwachstellen zeigen. Weltweit ist es nun zum ersten Mal möglich, dieses Material auch in einem flüssigen Zustand mit Hilfe eines 3D-Druckers, ohne Aufschmelzprozess, zu verarbeiten.

Das neue PU Material wurde dieses Jahr, Ende Juni, auf der PSE Europe 2017 in München, auf dem Stand der ebalta Kunststoff GmbH präsentiert. Der LAM 3D-Drucker verarbeitete dabei live das Material und zeigte erstaunliche Ergebnisse, die die Zuschauer beeindruckten.

German RepRap zeigte die neue Liquid Additive Manufacturing (LAM) Technologie, die eine ganz neue Additive Fertigung möglich macht, zum ersten Mal im November 2016, auf der Formnext in Frankfurt. Dort wurde weltweit erstmalig gezeigt, wie mit Hilfe des neuen LAM 3D-Druckers flüssige Materialien wie Silikon, verarbeitet werden können. Mit dem sogenannten „liquid silicone rubber“ eröffneten sich ganz neue Möglichkeiten für den Silikonverarbeitenden Markt. Parallel dazu wurde das PU Material, mit dem Ziel Eigenschaften von weich bis hart realisieren zu können, entwickelt. Der Verarbeitungsprozess, welcher vom Materialaufbau mit dem FFF Prozess vergleichbar ist, macht es möglich komplexe Teile herzustellen, die nur schwierig oder gar unmöglich mit dem Spritzguss umgesetzt werden können. Das Herausragende dabei ist, dass die mechanischen Eigenschaften nahezu identisch mit einem Spritzgegossenen Bauteil sind. Die Möglichkeit nun auch Materialien auf Polyurethanbasis zu verarbeiten, offenbart wiederum ganz neue Anwendungsfelder wie zum Beispiel Prototypenbau oder Funktionsbauteile für consumer goods. Durch die besonderen Werkstoffeigenschaften von PU können sehr vielfältige Anforderungen wie definierte Festigkeiten oder beispielsweise Flammschutz realisiert werden. Durch die Verarbeitung bei Raumtemperatur ist der Druckprozess sehr energieeffizient und der Schwund der Materialien bewegt sich im Bereich von 1-2 %. Themen wie thermischer Verzug oder Ablösung vom Druckbett gehören damit der Vergangenheit an.

Polyurethane kommen zum größten Teil als Schäume zur Dämmung, für Matratzen, alle Arten von Polstermöbeln, Lack und Klebesystemen zum Einsatz. Andere Anwendungen für PU sind Schuhsohlen, Fußbälle, Instrumententafeln und vor allem auch alle Arten von Dichtungen, Schläuchen und Dichtstoffen. Die Anwendungen sind zwar meist versteckt, aber nahezu in allen Bereichen des täglichen Lebens zu finden. Aufgrund der hervorragenden mechanischen Eigenschaften eignen sich Polyurethane für besondere Anwendungen, die zum Beispiel eine hohe Verschleißfestigkeit erfordern. Die Einsatzgebiete finden sich daher in allen Branchen, vor allem jedoch in der Automobil- und Luft- und Raumfahrtindustrie oder der Bauindustrie.

Liquid Additive Manufacturing

3D-Druck in der Automobilindustrie

Einfach schneller ans Ziel!PDF, 3D-Druck für die Automobilindustrie
3D-Druck-Lösungen für die Automobilindustrie.

Ob Anschauungsmodelle, Prototypen, Funktionsbauteile, Vorrichtungen, Montagewerkzeuge/-hilfsmittel oder gar Kleinserien – mittels der 3D-Druck-Lösungen von WDS können Sie diese leicht und effizient selber herstellen. Damit entfallen nicht nur die Kosten für die herkömmliche Fertigung und deren Vorbereitung, sondern Sie gewinnen durch das gute Zusammenspiel wertvolle Zeit, die Sie zum Beispiel für umfangreichere Funktionstests, andere Entwicklungsprozesse oder einen früheren Serienstart nutzen können. Darüber hinaus können so Problemstellen frühzeitig erkannt und Qualitätsstandards in kürzerer Zeit sichergestellt werden.

Finden Sie hier Ihre Vorteile

15% Rabatt auf X350pro & X400

Wenn sie einen German RepRap X350pro und/oder einen X400 3D-Drucker kaufen bekommen Sie -15% Rabatt! Die Aktion ist ab sofort gültig und läuft bis zum 12.07.2017.

Mehr Infos unter 02234-98730

German RepRap

Sponsoring: Formel 1 in der Schule

Die WDS sponsort das Team „Flying Phoenix“ vom Albrecht-Dürer-Gymnasium Hagen beim internationalen Technologie-Wettbewerb „Formel 1 in der Schule

NRW-Meisterschaft 2017 in Bielefeld

Quelle: Flying Phoenix Team

Am Freitag und Samstag, den 03. und 04. März, fand die lang ersehnte NRW- Meisterschaft statt.
Wir hätten diese Meisterschaft gar nicht ohne die Hilfe der vielen Sponsoren geschafft, die uns in den letzten Wochen beigestanden und geholfen haben.
Letztendlich wurden wir als bestes Newcomer-Team und als Team mit dem schnellstem Auto in ganz NRW gekürt.Formel-1-in-der-Schule
Unsere Präsentation und unser Portfolio belegten den dritten Platz. Weiterlesen

WDS Software & Service GmbH bezieht neues 3D-Druck Vorführzentrum

Pressemitteilung

Der Spezialist für Fertigungsunterstützung aus Pulheim bei Köln, erweitert nach einem Jahr harter Arbeit seine noch junge 3D-Druck Sparte. Nachdem im September 2015 zusammen mit dem deutschen Hersteller von 3D-Druckern “ German RepRap“ der Grundstein gelegt wurde, ist einiges geschehen. Im neuen Vorführzentrum haben nun alle Maschinen ihren Platz gefunden, vom kompakten X350pro über den Dauerbrenner X400 PRO V3 bis hin zum großvolumigen X1000.

Die 3D-Drucker der German RepRap GmbH basieren auf der RepRap-Technologie (Fused Filament Fabrication) und verarbeiten echte thermoplastische Kunststoffe. Dieses Verfahren punktet durch günstige Verbrauchsmaterialien und moderate Gerätepreise. Aufgrund der vielen verwendbaren Thermoplaste, verlangen die Drucker aber auch etwas Know-how im Umgang.

Dafür bietet das Team von WDS seinen Kunden den entsprechenden Service mit Schulungen und Support. Im Vorfeld finden aber bereits sachkundige und ehrliche Beratung statt und auf den monatlich stattfindenden Demo-Tagen, kann sich jeder ein eigenes Bild von den Druckern und Druckobjekten machen. Die Termine finden Sie bei den 3D-Druck-Terminen unter www.wds.de.

Doch nicht jede Firma sieht gleich einen Einsatzzweck und das Potential für den eigenen 3D-Drucker. Für diese Kunden druckt die WDS Software & Service GmbH in der Zwischenzeit gerne die Modelle als Dienstleistung und das bis zu einer Größe von 1000 x 800 x 600mm (LxBxH).

Detaillierte Informationen zu den Geräten, Materialien und Serviceleistungen erhalten Sie unter www.wds.de

3D-Druck in Köln und Umgebung: Drucker von German RepRap bei der WDS

Silikon 3D-Druck / Neue Methode zur Additiven Fertigung von Flüssigkeiten

Pressemitteilung

Dow Corning und German RepRap stellen neue Methode zur Additiven Fertigung von Flüssigkeiten vor: Liquid Additive ManufacturingGerman RepRap

Feldkirchen b. München, November 2016 – German RepRap, dem führenden deutschen Hersteller für FFF-3D-Drucker und Dow Corning, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Silikone, Technologie und Innovation auf Siliziumbasis, präsentieren die neue Methode zur Additiven Fertigung von Flüssigkeiten mit dem Dow Corning LC-3335 3D-Druck-Siliconkautschuk auf der formnext 2016. Entwickelt in einer gemeinsamen Kooperation ist diese bahnbrechende neue Werkstofftechnologie vielleicht die erste Design-Lösung, die speziell für Designer konzipiert ist, die die Leistungsvorteile von Silikon mit den Design- und Verarbeitungsvorteilen ihres additiven Herstellungsverfahrens nutzen wollen. 

„Der LC-3335 3D-Druck-Silikonkautschuk repräsentiert die enge Zusammenarbeit zwischen führenden 3D-Drucker Herstellern und Materialanbietern“, so Hugo da Silva, Global Industry Director for Lighting and 3D Printing bei Dow Corning. „Mehr als nur eine technologische Errungenschaft bringt dieses Material die Kraft und Flexibilität der Silikontechnologie in den Bereich des 3D-Drucks, wo die Nutzer nun die einzigartig vorteilhaften Eigenschaften von Dow Corning-Silikonen mit einer schnelleren Herstellung von Prototypen und Kleinserie von hochkomplexen Teilen kombinieren. “

liquid additive manufacturingGerman RepRap entwarf seinen zum Patent angemeldeten neuen 3D-Drucker, der die neue Additive Fertigungstechnologie möglich macht, um aufeinanderfolgende LC 3335 3D-druckbare Silikonkautschuke zu fertigen, die mit dem FFF Prozess vergleichbar sind, welches komplexe Teile darstellt, die nur schwierig oder gar unmöglich mit dem Spritzguss umgesetzt werden können. Jede Schicht aus Silikon ist durch thermische Härtung vollständig vernetzt, um Teile mit mechanischen Eigenschaften zu erhalten, die mit herkömmlich geformten Komponenten vergleichbar sind.

Die mit den LC-3335 Siliconen auf dem German RepRap 3D-Drucker gefertigten Testteile zeigten das gleiche scharfe Härtungsprofil von spritzgegossenen Testproben sowie 80 Prozent (durchschnittlich) der mechanischen Eigenschaften der Proben. Insbesondere zeigten 3D-gedruckte Teile 70 Prozent der Zugfestigkeitsdehnung von spritzgegossenen Proben und 90 Prozent ihrer Reißfestigkeit. Mit dem German RepRap 3D-Drucker ist der Dow Corning LC-3335 3D-druckbare Silikonkautschuk somit in der Lage, funktionale Prototypen zu drucken und kleine Fertigungsversuche komplexer Teile zu ermöglichen. Die enge Übereinstimmung mit LSR Eigenschaften ermöglicht eine einfache Übertragung in herkömmliche Spritzgussverfahren für die Großserienfertigung.

 

Dow Corning engagiert sich für die Zusammenarbeit mit führenden Geräteherstellern, um die Vorteile seiner branchenführenden Silikonmaterialien und das entsprechende Know-how auf das schnell wachsende Gebiet des 3D-Drucks auszudehnen. Die Additive Fertigung verspricht, das Design-to-Production-Verfahren zu beschleunigen, indem schnell digitale Designs in funktionale Teile für eine Produktion mit niedrigem bis mittlerem Volumen umgesetzt werden, ohne die Zeit oder die Kosten, die erforderlich sind, um zuerst ein Formwerkzeug und einen Prototyp aufzubauen. Folglich kann die Technologie die Produktionsabfälle erheblich reduzieren, die Lieferkette optimieren, Werkzeuge entsorgen und die Markteinführung für das neue Design von morgen beschleunigen, welches mit der konventionellen Technik noch nicht erreichbar ist.

 

LC-3555 Druckfähiger Silikonkautschuk bietet breite neue Designoptionen für Anwendungen in Automobil-, Gesundheits- und sogar Kochgeschirr, Beleuchtung und jede herkömmliche Silikonkautschuk-Anwendung. Dow Corning untersucht derzeit künftige Silikonformulierungslösungen für den 3D-Druck, darunter neue Kautschuksorten, optische Qualitäten und UV-härtbare Materialien sowie weitere innovative Lösungen. (Medizinisch genehmigte LSRs)

 

Über die German RepRap GmbH

Die German RepRap GmbH mit Sitz in Feldkirchen b. München wurde ursprünglich als German RepRap Foundation (GRRF) 2010 gegründet und ist ein deutscher Hersteller von industriellen 3D Druckern „Made in Germany“. Das Unternehmen entwickelt und fertigt 3D-Drucker auf Basis der RepRap-Technologie (Fused Filament Fabrication) und vertreibt diese zusammen mit Software, Filamenten und Zubehör direkt sowie über ein weltweites Netz an qualifizierten Vertriebspartnern. German RepRap war das erste Unternehmen in Deutschland, das mit dem X400 einen RepRap-basierten Großraum 3D-Drucker für professionelle Anwender auf den Markt brachte. Die Produktlinie wird ständig erweitert und umfasst 3D-Drucker für professionelle Nutzung in den Bereichen Produktentwicklung, Prototyping, Modell- und Formenbau, Architektur und Design, bis zu einer Druckraumgröße von 1000 x 800 x 600 mm. Zu den Kunden zählen weltweit große Industrieunternehmen aus vielen Branchen, darunter Automobil, Luftfahrt, Medizintechnik, Maschinen- und Anlagenbau uvm. sowie Designer, Architekten, Künstler, Universitäten und Hochschulen sowie anspruchsvolle Privatnutzer. Mehr Informationen: www.germanreprap.com

 

Über Dow Corning

Dow Corning, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Dow Chemical Company, bietet leistungssteigernde Lösungen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse von mehr als 25.000 Kunden weltweit. Dow Corning, einer der weltweit führenden Hersteller von Silikonen, Silicium-basierter Technologie und Innovation, bietet über 7.000 Produkte und Dienstleistungen über die Marken Dow Corning® und XIAMETER® an. Mehr als die Hälfte des Jahresumsatzes von Dow Corning liegen außerhalb der USA. Die weltweiten Aktivitäten von Dow Corning orientieren sich an der Responsible Care®-Initiative des amerikanischen Chemie-Rates, einer strengen Reihe von Standards, die das sichere Management chemischer Produkte und Prozesse vorantreiben sollen. Mehr Informationen: www. dowcorning.com

 

Über Dow

Dow (NYSE: DOW) verbindet die Kraft von Wissenschaft und Technik, um leidenschaftlich zu innovieren, was für den menschlichen Fortschritt wesentlich ist. Das Unternehmen treibt Innovationen an, die den Wert von Material, Polymer, Chemikalien und Biowissenschaften erhöhen, um viele der weltweit anspruchsvollsten Probleme zu lösen, wie etwa die Notwendigkeit von sauberem Wasser, saubere Energieerzeugung und -erhaltung sowie die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität. Dows integriertes, marktgesteuertes, branchenführendes Portfolio aus Spezialchemikalien, fortgeschrittenen Werkstoffen, Agro- und Kunststoffunternehmen bietet Kunden in rund 180 Ländern und in wachstumsstarken Branchen wie Verpackungen und Elektronik ein breites Spektrum an technologiebasierten Produkten und Lösungen, Wasser, Beschichtungen und Landwirtschaft. Im Jahr 2015 hatte Dow einen Jahresumsatz von fast 49 Milliarden US-Dollar und beschäftigte weltweit rund 49.000 Mitarbeiter. Die Firma ist mehr als 6.000 Produktfamilien an 179 Standorten in 35 Ländern auf der ganzen Welt hergestellt. Am 1. Juni 2016 wurde Dow zum 100-prozentigen Eigentümer des Silicon-Geschäfts der Dow Corning Corporation, einem weltweiten Unternehmen mit einem Umsatz von über 4,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015, 25 Produktionsstätten in 9 Ländern und weltweit rund 10.000 Mitarbeitern. Bezugnahmen auf „Dow“ oder die „Gesellschaft“ bedeuten die Dow Chemical Company und ihre konsolidierten Tochtergesellschaften, sofern nicht ausdrücklich etwas Anderes angegeben ist. Weitere Informationen über Dow finden Sie unter www.dow.com.

German RepRap präsentiert innovative Produktneuheit aus der X-Serie

PressemitteilungGerman RepRap

German RepRap präsentiert innovative Produktneuheit aus der X-Serie:

Der X500 verfügt erstmals über einen beheizten Bauraum, sowie die neueste DD4-Extruder Technologie, ausgestattet mit einem wassergekühlten High-Temperature Hot End. Konstruktiv setzt der Hersteller auf den bewährten Stahlrahmen aus der X1000 Serie.German RepRap X500 - 3D-Drucker

Feldkirchen b. München, November 2016 – German RepRap erweitert X-Serie um einen weiteren 3D-Drucker. Durch seine innovativen Features setzt der X500 sein Schwerpunkt auf die industrielle Serienfertigung von technisch anspruchsvollen Bauteilen.
Der beheizte Druckraum (bis 80 °C) verfügt über ein großes Bauvolumen von 500 x 400 x 475 mm. In Verbindung mit dem High Temperature Hot-End (bis 400 °C) bieten sich völlig neue Möglichkeiten in der Verarbeitung von technisch anspruchsvollen Filamenten zur Fertigung von hochbelastbaren Bauteilen und Funktionsmodellen. Durch das neue Auto Bed Leveling entfällt auch die aufwendige Justierung des Druckbetts, denn das Druckbett wird automatisch kalibriert. Unebenheiten des Druckbetts werden über eine Sensorik erkannt und adaptiert.
Mit seinem soliden Stahlrahmen und einem Gesamtgewicht von etwa 170kg bietet die Maschine eine extrem hohe Stabilität im industriellen Dauereinsatz.  Der neue DD4 Extruder ermöglicht es den Anpressdruck für jedes Material individuell über eine 12- stufige Skalierung einzustellen. Dadurch können sowohl sehr spröde, wie auch sehr flexible Materialien ohne weitere Vorkenntnisse verarbeitet werden. Damit ist der X500 auch in der Lage zukünftige Materialentwicklungen präzise zu verarbeiten. Der Kühlkreislauf ermöglicht einen stabilen Prozess auch bei maximaler Bauraumtemperatur.
Eine weitere nützliche Innovation des Produktes ist die sogenannte „Filament Feed Control“. Die Bewegung des Filaments wird über eine Sensorik erfasst und live mit dem Vorschub abgeglichen. Dadurch wird ein konstanter Materialaustritt während des gesamten Druckprozesses garantiert. Druckfehler aufgrund von schlechter Materialförderung können somit ausgeschlossen werden.
Der neue X500 verfügt über ein 7 Zoll Touch Display daher und ermöglicht den Filetransfer über USB-Stick oder optional über Ethernet und WLAN. Auch eine Software Lizenz für Simplify3D ist im Paket enthalten und garantiert optimale Druckergebnisse.
Eine weitere Innovation ist der neue beheizte Unterschrank. Dieser ermöglicht die Lagerung ihres Filaments in idealen Bedingungen.  Insbesondere für Feuchtigkeit anfällige Filamente, wie Nylon oder das wasserlösliche PVA können somit ohne aufwändige Zwischen Schritte unter immer den gleichen Temperaturbedingungen verarbeitet werden. Dadurch ist ein stabiler Druckprozess auch bei empfindlichen Materialien gewährleistet.
German RepRap bietet wie gewohnt einen Wartungsvertrag an, der deutschlandweiten Vor-Ort-Service für Wartung und Installation und technische Trainings beinhaltet.
Vom 15.- 18. November 2016 ist der German RepRap X500 live auf der Formnext Messe in Frankfurt auf dem Stand E30 in Halle 3.1 zu sehen. Für ein kostenfreies Besucherticket kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail. Weitere Informationen finden Sie hier: www.germanreprap.com/X500. Der 3D-Drucker ist verfügbar ab dem 1. Quartal 2017.
Für ein unverbindliches Angebot nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.X500

Über die German RepRap GmbH
Die German RepRap GmbH mit Sitz in Feldkirchen b. München wurde ursprünglich als German RepRap Foundation (GRRF) 2010 gegründet und ist ein deutscher Hersteller von industriellen 3D Druckern „Made in Germany“. Das Unternehmen entwickelt und fertigt 3D-Drucker auf Basis der RepRap-Technologie (Fused Filament Fabrication) und vertreibt diese zusammen mit Software, Filamenten und Zubehör direkt sowie über ein weltweites Netz an qualifizierten Vertriebspartnern. German RepRap war das erste Unternehmen in
Deutschland, das mit dem X400 einen RepRap-basierten Großraum 3D-Drucker für professionelle Anwender auf den Markt brachte. Die Produktlinie wird ständig erweitert und umfasst 3D-Drucker für professionelle Nutzung in den Bereichen Produktentwicklung, Prototyping, Modell- und Formenbau, Architektur und Design, bis zu einer Druckraumgröße von 1000 x 800 x 600 mm. Zu den Kunden zählen weltweit große Industrieunternehmen aus vielen Branchen, darunter Automobil, Luftfahrt, Medizintechnik, Maschinen- und Anlagenbau uvm. sowie Designer, Architekten, Künstler, Universitäten und Hochschulen sowie anspruchsvolle Privatnutzer. Mehr Informationen: www.germanreprap.com

German RepRap unterstützt Simplify3D bei Entwicklung deutscher Version

Erhältlich ab sofort für alle German RepRap 3D-Drucker german-reprap-logo

Feldkirchen b. München, Oktober 2016 – German RepRap unterstützt Simplify3D bei der Entwicklung der deutschen Version der gleichnamigen 3D Printing Software „Simplify3D“. Seit Juli 2014 kooperiert German RepRap mit Simplify3D und bietet die bekannte Software im Paket für alle gängigen German RepRap 3D-Drucker an. Die Version 3.1 wird ab sofort für alle lizensierten Nutzer weltweit erhältlich sein.

Simplify3D wird weithin als die Premium-Software für den Einsatz mit 3D-Druckern bevorzugt. Die Software kommuniziert mit dem Drucker, um die Dateien effektiv vorzubereiten, zu verarbeiten um diese dann anschließend auf dem German RepRap 3D-Drucker zu drucken. Die Software bietet einen effizienten Workflow und erweiterte Einstellungen, die die höchste Qualität der 3D-Druckmodelle sichern. Die Version 3.1 ist nun die Antwort auf die Anfragen aus der deutschsprachigen Community und der deutschen Nutzer.
German RepRap und Simplify3D arbeiten seit zwei Jahren in enger Kooperation zusammen, wobei German RepRap einen wesentlichen Teil für die deutsche Software Version geleistet hat. Das Ziel hierbei war es, sicherzustellen, dass die Software leicht von der German RepRap 3D-Drucker Community verstanden werden kann. Die einfache Zugänglichkeit ermöglicht dem deutschen Nutzer volle Kontrolle über die Funktionen und bietet damit neue Möglichkeiten für Designer, Ingenieure und Schulen, die verstehen, was die 3D-Druck Innovation ermöglicht.

Simplify3D ermöglicht es verschiedene Dateien zu importieren, ein Modell hoch- oder runter zu skalieren, einen Code zu reparieren, einen G-Code zu erstellen und natürlich anschließend den 3D-Druck starten zu können.

Die Software, insbesondere die Slicing-Funktion, hat einen großen Einfluss auf die Druckqualität. Simplify3D enthält sehr schnelle Slicing-Algorithmen, die saubere Gcodes, selbst für die komplexesten Modelle generieren. Die animierte Druck-Vorschau zeigt, wie das Modell Schicht für Schicht gedruckt werden würde. Auf diese Weise können die Modelle vor dem eigentlichen Druck noch von Fehlern befreit und optimiert werden. Die Software unterstützt ebenfalls den Dual-Extruder und Multi-Modell-Druck. Letzteres erlaubt die gleichzeitige Platzierung von mehreren Modellen auf dem Druckbett – jedes mit seinem eigenen Satz von Druckparametern. Der Benutzer hat die vollständige Kontrolle, wo und wie viel Trägermaterial verwendet wird. Dadurch verringert sich die Druckzeit und das benötigte Material. Die Parameter können auch innerhalb eines Modells geändert werden, so dass die Besatzdichte einiger Teile stärker gefüllt werden. Außerdem kann auch die Schichthöhe innerhalb eines Modells sowie die Druckgeschwindigkeit und Temperatur einstellbar variiert werden.

Simplify3D bietet die Mehrsprachenfähigkeit ab der Version 3.1 an. Deutsch ist die zweite Sprache, die zur Verfügung gestellt wird. Die Japaner waren die Ersten mit diesem neuen Ansatz. Die Version 3.1 ist ab sofort für alle lizenzierten Anwender weltweit verfügbar und kann über German RepRap für 155,46 EUR (inkl. 19% MwSt zzgl. Versandkosten) erworben werden.

PETG + PC / Neue 3D-Druck Materialien bei German RepRap

PETG:

Wir bieten nun für den X400 und den X350 das neue Material PETG an:

Das Material lässt sich ähnlich problemlos wie PLA verarbeiten und hat das Potential aufgrund seiner zahlreichen Vorteile ABS und PLA in vielen Anwendungen zu ersetzen.
Wir sehen sehr hohes Potential für unsere Industriekunden.

Vorteile:

  • Temperaturbeständigkeit bis ca. 80 C°
  • Hohe Widerstandsfähigkeit
  • Lebensmittelechtheit
  • Optimale mech. Eigenschaften
  • Chemikalienbeständigkeit
  • Ausgezeichnet thermisch verformbar
  • Schwer entflammbar (B1)
  • Wasserdichte Objekte sind möglich

Das technische Datenblatt senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

PET-G ist zunächst in folgenden Farben und Gebinden verfügbar:

  •          PETG Filament 750g 1,75mm – transp.                 Netto: 35,00 €
  •          PETG Filament 750g 1,75mm – schwarz              Netto: 35,00 €
  •          PETG Filament 2,1kg 1,75mm – schwarz             Netto: 79,00 €
  •          PETG Filament 2,1kg 1,75mm – transp.                Netto: 79,00 €

 

POLYCARBONAT:

Aufgrund der hohen Nachfrage nach temperaturbeständigen Materialien bieten wir nun auch das Polycarbonat- Filament an.

Das Material ist bis zu 112 °C temperaturstabil und kann überall dort eingesetzt werden, wo das PETG an seine Grenzen stößt.

Vorteile:

  • Brandschutz V2 (UL94:2006)
  • Gute chemische/Lösungsmittel Beständigkeit
  • Hohe Druckqualität
  • Laut Hersteller bessere mechanische Eigenschaften als ABS

Den Polycarbonat-User-Guide senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

PC ist zunächst in folgenden Farben und Gebinden verfügbar:

  •          PC Filament 750g 1,75mm – schwarz      Netto: 49,95 €

Die WDS und German RepRap auf der Metav

Metav 2016Metav2016

Besuchen Sie die WDS und German RepRap am Gemeinschaftsstand der Additive Manufacturing Area auf der Metav2016
vom 23. bis 27. Februar in Düsseldorf

Halle 15, Stand F49

In der Additive Manufacturing Area geht es um die additive Fertigung, additive Manufacturing oder kurz AM. Sie erweitert die Palette der Bearbeitungsverfahren für die Metallbearbeitung. Mit AM werden dreidimensionale Strukturen Schicht für Schicht direkt aus den programmierten Daten aufgebaut. Der Individualisierung von Produkten, beispielsweise in der Medizintechnik, sind keine Grenzen gesetzt. Ersatzteile aus Datei und „Drucker” könnten künftig Lagerhaltung ersetzen. Was noch Vision und was bereits Wirklichkeit ist, darüber diskutiert die Fachwelt derzeit intensiv. Dass Additive Manufacturing die Produktion revolutioniert oder doch zumindest großes Potenzial hat, ist jedoch unstrittig.inside3d-printing

Weiterlesen unter http://www.metav.de/cipp/md_metav/custom/pub/content,oid,2128/lang,1/ticket,g_u_e_s_t/~/Additive_Manufacturing_Area.html

 

3D-Druck Demotag

Am 26. November 2015, 10:00 Uhr, bei der WDS in 50259 Pulheim

 

Sind Sie schon druckreif?

Sicher haben Sie sich schon gefragt, ob 3D-Drucker auch für Sie interessant sein könnten.

3D-Druck ermöglicht Ihnen:

  • Anschauungsmodelle / Musterteile schnell und günstig selber zu produzieren.
  • Fehler frühzeitig erkennen und Entwicklungszeiten zu verkürzen.
  • Kunststoffteile günstig selber zu fertigen (Funktionsteile, Kleinserien, Individualisierung von Standardbauteilen ohne Werkzeugbau).
  • Ersatzteile für Komponenten, die den Produktlebenszyklus überschritten haben, herzustellen (z.B. für Oldtimer).

Informieren Sie sich fernab vom Messetrubel in alle Ruhe über diesen Trend bei
Ihrem German RepRap Vertriebspartner WDS Software & Service GmbH.

Es erwarten Sie folgende Themen:

  • Vortrag Generative Fertigung, Schwerpunkt FDM (German RepRap)
  • Einführung in die Technologie und Geräte
  • 3D-Datenvorbereitung mit SpaceClaim (3D-CAD) + Slicer Simplify3D
  • Präsentation verschiedener Druckobjekte
  • Live Drucken auf X400 und X350 3D-Druckern von German RepRap

Wir machen DRUCK!

Die WDS vertreibt 3D-Drucker des deutschen Herstellers German RepRap!

Wir verschließen uns nicht neuen Trends. Nach eingehender Recherche haben wir uns entschlossen, die 3D-Drucker des deutschen Herstellers German RepRap in unser Portfolio aufzunehmen. Neben dem Vertrieb der Drucker werden wir auch ein eigenes Support- und Schulungszentrum aufbauen.

German RepRap X1000

3D-Drucker X1000 von German RepRap

Mit diesem Schritt verstärken wir auch unsere Dienstleistungsaktivität im Prototyping und bieten zukünftig neben der bereits bekannten Frästechnologie (www.tech-ko.de) auch die additive Fertigung an.