Techniktipp: Tastenkombinationen zur Selektion von Elementen

Mastercam: Im Grafikbereich Elemente auswählen

Beim Arbeiten mit Mastercam sind Sie es gewöhnt, im Grafikbereich Elemente auszuwählen. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.
Die gängigste Möglichkeit ist die Standardauswahl, in der Sie entweder ein Fenster um die auszuwählenden Elemente ziehen oder Sie durch einfaches Anklicken selektieren. Entscheidend hierfür ist, ob Sie mit dem Mauszeiger direkt über einem Element sind oder neben Elementen.
Andere Auswahlmöglichkeiten gibt es, indem man oben im Grafikbereich unter „Auswahlmöglichkeiten“ auf das Pull-Down Menü klickt.
Neben der beschriebenen Methode „Automatisch“ kann man hier umschalten auf die Selektionsmöglichkeit Kette, Fenster, Polygon, Einzel, Bereich und Vektor.

Tutorial: Tastenkombinationen zur Selektion von Elementen

Wussten Sie, dass man auch durch Tastenbefehle die meisten der Befehle aktivieren kann? Weiterlesen

Techniktipp: Mit der Funktion „Feature ändern“ Löcher schließen

In Mastercam 2017 Löcher schließen

Wussten Sie schon?
Im Modellieren gibt es die Funktion „Feature ändern“. Mit dieser Funktion lassen sich recht schnell Löcher in Solid auffüllen, die z.B. für die Bearbeitung ausgeschlossen werden müssen.

mastercam-techniktipp-01

  1. Und so gehen Sie vor:
    Gehen Sie auf die Karte Modellieren und dann „Feature ändern“mastercam-techniktipp-02
  2. Klicken Sie alle Flächen des zu schließenden Loches oder Tasche an.
    Tipp: Oft geht es schon mit Doppelklick recht schnell. Auch Mehrfachanwahl für mehrere Löcher ist möglich.mastercam-techniktipp-03
  3. Hier einfach den Punkt bei Körper erzeugen stehen lassen und mit OK bestätigen.mastercam-techniktipp-04
  4. Nun ist der Bereich geschlossenmastercam-techniktipp-05

Viel Spaß beim Testen!

Techniktipp: Netzwerklizenz als lokalen Dongel nutzen

Nethasp auf einem Rechner als Standalone-LösungMastercam 2017

Mit dem Release von Mastercam 2017 hat sich die Nutzung von Netzwerkdongeln geändert.
Möchte man den Nethasp auf einem Rechner als Standalone-Lösung betreiben, ist es jetzt zwingend erforderlich, den Mastercam Lizenzmanager zu nutzen.
Die erforderlichen Installationsdateien befinden sich auf der Installations-DVD unter „\support\nethaspserver\ lmsetup.exe“.
Vor dem Start von Mastercam muss nun noch die NHASPX.exe aus dem Mastercamprogrammverzeichnis auf die Nutzung des Netzwerkdongels eingestellt werden. Dazu aktivieren Sie bitte den SIM-Typ „NetHASP“ und Modus „Lokal“
nethaspEine detaillierte Anleitung zur Einrichtung des Lizenzmanager finden Sie im Administrator_Guide.pdf nach erfolgter Installation im Ordner „mcam2017\documentation\“

Ihr WDS-Team!

Techniktipp: Planare Bereiche bearbeiten

Planare Bereiche mit 3D Dynamischem Schruppen bearbeiten

Das man mit dem Operationtyp „3D HSC Dynamisches Schruppen“ schnell, effektiv und äußerst Fräser schonend Bauteile schruppen kann, werden die meisten von Ihnen wissen.
Hierfür ist diese Operation entwickelt worden.
Wussten Sie auch, dass man die Strategie auch zum Identifizieren und Bearbeiten von planaren Bereichen „missbrauchen“ kann?

Falls nicht, dann könnte Sie dieser Beitrag interessieren.
An sich ist das dynamischen Schruppen eine Z-konstante Bearbeitungsmethode.
Die Tiefenzustellung wird dabei durch den Wert „Tiefenzustellung“ unter Technologie bestimmt.

Bild: Planare Bereiche mit 3D Dynamischem Schruppen bearbeitenWird der Haken Zusatzschnitte hierbei nicht angewählt, ergibt sich das Aufmaß auf planare Flächen (siehe rote Bemaßung) bedingt durch die Tiefe des zuvor erfolgten Tiefenschnitt.
Aktiviert man den Haken „Zusatzschnitte“ werden nach jeder Tiefenzustellung aufsteigende Schnitte eingefügt, welche bei planaren Flächen genau um das eingestellte Aufmaß über den Fläche erfolgen.

Mastercam Tipp:Planare Bereiche mit 3D Dynamischem Schruppen bearbeiten

Bild: Schruppen bearbeiten

Dabei erfolgt die Zustellung, falls es möglich ist, und wenn bei der Verkettung „von Außen“ gewählt ist, außerhalb des Bauteils.

Bild: SchruppenNachfolgend sehen Sie am Beispiel einer Platte wie die Planflächen der geschlossenen und offenen Taschen bearbeitet werden.

Die Platte enthält Taschen mit unterschiedlichen Tiefen

Bild: Mastercam-TippZiel ist es mit einer Operation sämtliche Bodenflächen mit dem Aufmaß „0“ zu bearbeiten. Mit 3D HSC Schlichten Horizontal wäre dies machbar. Jedoch erfolgt hierbei die Zustellung immer als Rampe bzw, als Helix und die Bearbeitung erfolgt von Innen nach Außen. Dies ist aber nur bei der kreisrunden Tasche nötig. Sämtliche anderen Taschen sind offen, und können somit von Außen angefahren werden. Mit „3D HSC dynamisches Schruppen“ ist dies durch einen Trick möglich. Um keine Tiefenschnitte in zu erhalten, wählt man den Wert der Tiefenschnitte so groß, dass er der Dicke des Beiteils entspricht, oder diese sogar überschreitet. In diesem Fall ist die Platte 20 mm dick. Daher wurde eine Tiefenzustellung von 25 mm gewählt. Damit kein Schnitt in der Tiefe von -25 erfolgt wird unter Tiefenlimits eine maximale Tiefe eingestellt, die höher als die Tiefenzustellung liegt. Damit auf der obersten Deckfläche ebenfalls kein Schnitt erfolgt, wird die minimale Tiefe unterhalb der oberen Kante der Platte gewählt.

Bild: Planare Bereiche mit 3D Dynamischem Schruppen bearbeiten

Mastercam ist es jetzt somit verboten einen Hauptschnitt im Bereich zwischen Z-0.1 und Z-20 zu generieren.

 

 

Damit nun die planaren Flächen bearbeitet werden, müssen nun die Zusatzschnitte aktiviert werden. Damit bei Bauteilen, welche auch Flächen zwischen 0 und 90 Grad enthalten, keine zusätzlichen Schnitte erfolgen, muss der Wert der Zusatzschnitte gleich dem Wert der Hauptschnitte entsprechen.

Bild: Planare BereicheMastercam geht jetzt davon aus, dass alle Taschen noch Material enthalten. Offene Taschen werden somit von Außen nach Innen bearbeitet. Die geschlossenen Taschen werden jedoch erreicht, indem mit einer Helix oder Rampe in das vermeintliche Material eingetaucht wird. Das Ziel die Bodenflächen zu bearbeiten ist jedoch bereits erreicht.

Bild: Planare BereicheUm Mastercam nun klar zu machen, dass die die geschlossenen Taschen kein Material enthalten, sollte man eine Rohteilmodel als Operation anlegen, welches schon die Durchbrüche bzw, die Taschen enthält.

Bild: Planare Bereiche mit 3D Dynamischem Schruppen bearbeitenJetzt braucht man nur in der Operation unter „Restmaterial“ auf dieses Rohteilmodel verweisen.

Bild: Planare Bereiche mit 3D Dynamischem Schruppen bearbeitenMastercam weiß jetzt, dass es in den Bereichen, die kein Material enthalten, im Eilgang eintauchen, und von dort aus, von Außen in die Taschen hineinfahren kann. Allein bei der geschlossenen Kreistasche wird eine Helix verwendet.

Bild: Planare Bereiche mit 3D Dynamischem Schruppen bearbeitenWir wünschen Ihnen beim Testen bzw. beim Benutzen viel Erfolg.
Ihr WDS-Team!

Techniktipp: Werkzeugbibliothek als PDF ausgeben

Sie wollten schon immer Ihre „Werkzeug Bibliothek“ ausdrucken oder als PDF-Dokument für die Arbeitsvorbereitung speichern?

Dann sollten Sie den Report im Werkzeugmanager nutzen!

So funktioniert es:

Techniktipp: Werkzeugbibliothek als PDF ausgeben

  • Es öffnet sich der Werkzeugmanager. Öffnen Sie im unteren Fenster ihre Werkzeugbibliothek über den gelben Ordner.

Techtipp Report

  • Nach Anwahl der Werkzeugbibliothek im Fenster Bibliothek mit der rechten Maustaste klicken. Es öffnet sich das Pull-down-Menü der Bibliothek.

Techtipp Report

  • Hier haben Sie zwei Varianten zur Auswahl: den Standard „Report“ oder den „Detaillierter Report“. In den zwei folgenden Bildern sehen Sie die beiden Varianten.

Report:

Techtipp Report

Detaillierter Report:

Techtipp Report

Ihre Werkzeugbibliothek wird als PDF-Dokument ausgegeben.

Techniktipp: Rohteileinstellungen

Mastercam: Rohteileinstellungen beim 2D-HSC Fräsen verwenden

Wussten sie schon?
Beim 2D-HSC Fräsen (von Außen) kann die Kette des Bearbeitungbereiches weggelassen werden und es wird die Rohteileinstellung als Bearbeitungsbereich benutzt. Vorteil: Wenn sie das Rohteil verändern, ändert sich damit auch der Berabeitungsbereich.

Rohteil-01

Und so gehen sie vor:

1.   Stellen Sie die gewünschten Rohteileinstellungen ein:

Rohteil-02

Rohteileinstellungen eingeben

2.  Verwenden Sie den Werkzeugweg 2D-HSC, 2D-Standard oder 2D-Dynamisch:

Rohteil-03

2D-HSC, 2D-Standard oder 2D-Dynamisch

3. Bei der Kettenoption müssen Sie nur darauf achten dass Sie auf Von Aussen stellen:

Rohteil-04

Jetzt können Sie einen Umgehungsbereich definieren um einen Aufsatz stehen zu lassen. Ohne Definition eines Umgehungsbereiches wird ein reines Planen vollzogen.

 

4. Danach fahren Sie einfach mit Ihren gewohnten Einstellungen fort:

Beispiel für Aufsatzfräsen

Beispiel für Aufsatzfräsen

Viel Spaß beim Testen!

Techniktipp: Mastercam X9: Raster zu Vektor

Bildinformationen in VektorgrafikBild2Vektor

Sie benötigen noch eine passende Weihnachtsdekoration?
Mit der „Raster zu Vektor“ Applikation können Sie Bildinformationen in Vektorgrafik umwandeln.

In unserem neuesten Techtipp für Mastercam X9 erläutern wir Ihnen wie es funktioniert.
Download hier (inkl. PDF, Grafik, MCx-Datei):

Techtipp-Raster2Vektor.zip (180 Downloads)

Techniktipp: Repaint Toolpath

Mastercam X9: Repaint Toolpath

Szenario: Sie speichern Ihre Mastercam Dateien immer mit eingeblendeten Werkzeugwegen ab. Bei größeren Programmen wird man oft erschlagen von der Vielzahl an Werkzeugwegen. Oder bei anderen Dateien wurde vergessen den Werkzeugweg sichtbar abzuspeichern. Dann sollten Sie für die aktuelle Mastercam X9 Version das C-Hook „Repaint Toolpath“ installieren.
Eine detaillierte Anleitung und das Tool können Sie hier herunterladen:

Mastercam X9 Repaint Toolpath.zip (17 Downloads)

Download nur mit Kundenlogin

Techniktipp: Kollisionskontrolle in Mastercam X9

Neue Kollisionskontrolle in Mastercam X9 bei abgesetzten Werkzeugen

In Mastercam X8 bestand die Möglichkeit einen konischen Bereich beim Übergang vom Schulter- zum Schaftdurchmesser zu definieren. Bei der Berechnung einer 3D HSC Z-Konstant Operation wurde dieser jedoch noch nicht berücksichtigt. Der Werkzeugweg wurde bis zur Endtiefe an der Wandung entlang durchgeführt. Der abgesetzte Bereich war lediglich zur Überprüfung in den Simulationen dienlich.

Öffnet man die in Mastercam X8 erstellte Operation bemerkt man, dass die Optionen der Werkzeugdefinition erweitert wurde. In Mastercam X9 wird der vergrößerte Werkzeugdurchmesser in der Berechnung berücksichtigt.

Wie es funktioniert steht in diesem PDF:

Techtipp_September-2015.pdf (121 Downloads)